Alles in Butter…Schwarzbier Brot und frisch geschlagene Butter

Wundervolles, leicht und lockeres Schwarzbier Mischbrot mit selbstgeschlagener frischer Butter. Ein absoluter Traum. Ich will nie wieder etwas anderes essen.

Jedem von uns ist es schon einmal passiert, das man Schlagsahne in der Küchenmaschine aufschlagen wollte und plötzlich die schöne Sahne anfing krümelig zu werden und so gar nicht nach luftig-fester Schlagsahne aussah. Sie wurde überschlagen. Also was hat man gemacht? Genau, weg damit. Schade eigentlich, denn man war auf dem besten Weg, Butter herzustellen.
Und da ich das schon immer einmal machen wollte, habe ich das heute in Angriff genommen. Das ist so einfach, das man es eigentlich öfters machen könnte. Einziger Wermutstropfen. Man braucht doch sehr viel Sahne um eine brauchbare Menge Butter herauszubekommen. Etwa 200ml Schlagsahne ergaben knapp 50g Butter.

Und was braucht man, wenn man richtig leckere Butter gezaubert hat? Richtig, frischgebackenes Brot. Ich habe schon lange keines mehr gebacken. Also ist das heute der richtige Zeitpunkt dafür. Und ich weiß auch schon genau die richtige Zutat dafür, Bier. In diesem Fall, ein Schwarzbier. Ich habe das Rezept für ein Weizenmischbrot etwas abgeändert. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Eine schöne Kombination. Frischgebackenes Brot. Innen leicht und fluffig. Und dazu gibt es selbst hergestellte Butter. Ein perfektes Paar.

Zutaten für ein Laib Brot
340g Weizenmehl, Typ 550
160g Roggenvollkornmehl
20g frische Hefe
1 1/2 TL Salz
1 TL Honig
50ml Öl
300ml Schwarzbier
 
Butter, 200g
800ml Sahne
 
Zubereitung
Beide Mehlsorten mit dem Salz miteinander vermischen.
Schwarzbier etwas erwärmen, lauwarm. Keine 37° übersteigen!!
Hefe im Bier auflösen. Zusammen mit Honig und ÖL zum Mehl geben und 5 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib Brot formen. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 50 Minuten zu doppelter Größe aufgehen lassen.
Ofen vorheizen auf 180°Grad. Eine Schüssel mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Das Brot auf einem mit Backpapier belegten Blech etwa 50 Minuten backen. (Umluft 180°)
Danach das Brot aus dem Ofen holen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
Butter: Die Schlagsahne in einer Küchenmaschine oder mit dem Handrührer etwas 10 Minuten schlagen. Nach etwa 5 Minuten fängt die Butter an, sich an den Qirlen abzusetzen. Was zurückbleibt ist das fast klare Butter Wasser. Die Butter in ein Sieb geben und noch einmal ordentlich mit einem Holzlöffel ausdrücken. So kommt auch der Letzte Tropfen Wasser heraus. Die fertige Butter, etwa 200g, nun in eine Dose oder in Butterbrotpapier einwickeln und kühlen. Wer das möchte, kann die Butter auch noch ganz nach Geschmack, leicht salzen oder mit Kräutern versehen.

Nun aber ran an den Tisch. Das Brot duftet herrlich und die Butter ist schön cremig und leicht gesalzen. Dieses Brot steht nun auf meiner Favoriten Liste neben dem Parmesan-Buttermilch Brot ganz oben. Man braucht etwas Zeit, aber keinen Vorteig. Daher ist dieses Brot perfekt für Kurzentschlossene geeignet. Und wer keine Butter im Haus hat, aber Sahne, der löst auch dieses Problem sehr lecker. Und seien wir doch mal ehrlich. Selbstgemachte Butter essen? Wie cool ist das denn bitte? Dann sag ich mal Mahlzeit. Lasst es Euch schmecken.
Habt noch einen schönen Sonntag.

Eure Katrin


Zu Anti-Banner hinzufügen

Merken

2 Kommentare

    • Hallo Johanna,
      Das Schwarzbier ist ein dunkles Vollbier.
      Ich habe es aus einem normalen Supermarkt bei mir um die Ecke.
      Es gibt direkt eine Biersorte die genauso heißt „Schwarzbier“.
      Aber auch bei anderen großen Marken, kann man Schwarzbier im Sortiment finden.
      Liebe Grüße aus Berlin
      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*