Die Sache mit den Kernen…Himbeere Cheesecake

Leichter, cremiger Himbeere Cheesecake. So fruchtig, süss und verdammt lecker. Eine kleine Torte die zu jeder Temperatur gegessen werden kann. Nur mit dem Besten der Himbeere, aber ganz ohne Kerne.Himbeere CheesecakeIch bin ein Fan von Beeren aller Art. Ganz egal welche. Brombeere, Himbeere, Blau-oder Erdbeere. Ich liebe die fruchtige Süße und die Farben der reifen Früchten. Allerdings gibt es bei manchen Beeren einen Haken, die Sache mit diesen kleinen Kernen. Ich hasse Kerne in jedem Obst. Das ist für mich beim Essen ein Störfaktor, der mich daran hindert die Beere zu genießen. Mit ein Grund, warum ich hauptsächlich Beeren ohne Kerne esse. Ich weiß, dass das blöd ist, aber ich kann nichts dagegen machen. Dabei liebe ich neben der Erdbeere, die Himbeere am meisten. Dieser wundervolle Geschmack. Eine so eine starke und kräftige Farbe. Aber ausgerechnet sie hat die Kerne die ich am wenigsten mag. Also gibt es die Himbeere bei mir hauptsächlich als Marmelade, Saft und Himbeeremark. Das Ganze schön passiert durch ein Sieb. Und schon bin ich die Kerne los. Hm…einfach himmlisch. Der Duft von warmem Himbeeremark ist unbezahlbar. Und was ich nun alles damit kochen und backen kann. Die Liste ist meterlang. Als Erstes mache ich mir einen schönen Himbeere Joghurt. Und dann kommt das, weswegen ich dieses Prozedere überhaupt veranstaltet habe. Für einen Himbeere Cheesecake in gebackener Form. Das wollte ich schon immer machen.

Cheesecake oder Käsekuchen ist immer noch unser Kuchen Liebling in der Familie. Über diesen Klassiker kommt einfach nichts drüber. Und wenn man einen so festgefahrenen Geschmack bezüglich seines Lieblingsessen hat, ist es schwer eingefleischte Fans davon zu überzeugen, etwas anderes zu probieren. Tja, was soll ich sagen. Ich habe dieses Experiment dennoch gewagt. Ich wollte einen durch und durch rosaroten Cheesecake mit dem schönen vollen Geschmack der Himbeeren aber ohne Kerne drin. Ich würde mal behaupten das ist mir geglückt. Die Himbeeren habe ich mit etwas Wasser und Zucker aufgekocht. Mit  Stärke gebunden und durch ein feines Sieb gestrichen. Und dieses Himbeermark habe ich dann komplett in die Käsecreme gerührt und gebacken. Ich bin von dem Ergebnis so begeistert. Also hier an alle Käsekuchen/Cheesecake Fans, mein Rezept dafür:

Bild 3

Die Sache mit den Kernen...Himbeere Cheesecake
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Schwierigkeit: normal
Zutaten
  • Himbeere Cheesecake mit 20cm Durchmesser
  • MÜRBETEIGBODEN:
  • 200g Mehl
  • 100g Butter
  • 70g Zucker
  • 1 Ei
  • FÜLLUNG:
  • 300g Frischkäse, natur
  • 100g saure Sahne
  • 1 EL Stärke
  • Saft einer Zitrone
  • 300g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 300g Himbeeren, TK
  • Prise Salz
Zubereitung
  1. Die Zutaten für den Mürbeteigboden mit einer Küchenmaschine oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Eine 20 Springform einfetten mit Semmelbröseln bestäuben. Den Teig ausrollen und in die Form anpassen. Die Ränder schön nach oben ziehen. Den Teig mit einer Gabel etwas einstechen. Die Form für 30 Minuten kaltstellen. ( Wenn Ihr keine 20er Springform habt, nehmt einen Tortenring, stellt diesen kleiner ein und dann in die Mitte einer mit Backpapier ausgelegten Springform. Das ist genauso effektiv.)
  2. Die Himbeeren mit 50g Zucker und 3EL Wasser aufkochen. 1 EL Wasser mit einem TL Stärke verrühren und in die Himbeeren gießen. Noch einmal kurz aufkochen, damit es etwas eindickt. Nun alles durch ein feines Küchensieb streichen. Das Fruchtmark in einer Schüssel auffangen und kurz beiseite stellen. Die Kerne entsorgen.
  3. Für die Füllung die Zitrone auspressen und die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker, Vanillezucker, Frischkäse, saurer Sahne, Prise Salz und dem abgekühlten Himbeermark cremig rühren. Die Stärke und den Zitronensaft dazugeben und verrühren. Die Eiweiße mit einem Handrührer zu einem festen Eischnee aufschlagen und dann in kleinen Portionen unter die Cheesecakefüllung unterheben.
  4. Den Teig aus der Kühlung nehmen und die fertige Füllung hineingießen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene nun bei 170° etwa 60-65 Minuten. Schaut alle 20 Minuten nach, ob er nicht zu hoch wird. Falls das der Fall ist könnt Ihr den Kuchen aus dem Ofen nehmen, damit er sich wieder absengt. So verhindert Ihr ein Reißen der Füllung. Nach Ablauf der Zeit, vorsichtig aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann die Form entfernen. Gut durchkühlen lassen. Am besten schmeckt ein Käsekuchen, wenn er schön gekühlt ist, weswegen ich diesen Cheesecake einen Tag vorher zubereitet habe.

 

Bild 4

Und er wurde auch von den eingfleischten Klassiker Freunden des Käsekuchens, einstimmig hoch gelobt. Mit einer fruchtigen Note ein absoluter Renner auf dem Kuchentisch. Und erst die Farbe. Er schmeckt so gut, wie er aussieht. Auch an einem warmen Tag, so wie heute. Einfach lecker.

Habt alle noch einen schönen Sonntag.

Eure Katrin

______________________________________________________________

Himbeer CheesecakeHimbeere Cheesecake Bild 3Bild 4Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: