Kuchen & Gebäck
Kommentare 2

Iss was gesundes…Karotten-Mandel Kuchen

Locker und leichter Karotten-Mandel Kuchen. Der beste orangene Kuchen den ich je gebacken habe. Gibt es jetzt mit einem weißen Frischkäse Topping und weißer Schokolade garniert.

Ich hatte letztens eine rege Unterhaltung mit meinen Arbeitskollegen, darüber ob Karottenkuchen nun lecker oder einfach nur gesund ist. Heißt für viele das der Kuchen in erster Linie vegan, ohne Mehl oder Zucker ist. Ich konnte dazu garnicht so viel beisteuern, weil ich ehrlich gesagt noch nie einen gegessen habe. Viele schwärmen ja von dem Karotten Kuchen von Starbucks. Angeblich soll der ja sehr lecker und besonders saftig sein. Ich muss allerdings sagen das ich bei Kuchen die zu saftig sind, schnell den Eindruck von „noch nicht ganz durchgebacken“ bekomme. Und dann schmecks mir schnell auch nicht mehr. Locker und fluffig ist mir bei einem Rührkuchen am liebsten. Er muss sich im Mund sofort zu einer saftigen Masse entwickeln und nicht schon vorher maschtig sein. Um mir also selber eine Meinung bilden zu können, hab ich mich mal im Netz umgeschaut was es da so alles gibt an Varianten der Zubereitung gab, aber so richtig hat mich nichts vom Hocker gehauen. Ich glaube das lag auch daran das ich keine richtige Vorstellung davon hatte, wie süß oder saftig der Kuchen sein sollte. Wie auch, ich hab ja keinen Vergleich. Also hab ich mir dann mein eigenes Rezept geschrieben in der Hoffnung dass das so passt.

Und was soll ich sagen, es passt. Und zwar total. Der Kuchen ist der Hammer. Leicht und locker. Im Mund sofort saftg. Süß mit dem eindeutigen Geschmack der Karotten. So hab ich mir das vorgestellt. Als Topping hab ich mich für die Frischkäse mit Puderzucker und Limettensaft Variante entschieden. Das bringt nochmal etwas Frische und etwas Säure dazu. In diesem Fall hab ich auch keine Springform genommen sondern ein kleines Kuchenblech. Und damit Ihr meinen Karotten-Mandel Kuchen auch kennt, kommt hier mein Rezept:

 Zutaten
200g Mehl
100g gemahlene Mandeln
1 TL Natron
1 TL Zimt
1/4 TL Muskat
1/2 Salz 
150g Zucker
4 EL Agavensirup
Mark einer Vanilleschote
3 Eier
300g Karotten
150ml Sonnenblumenöl 
 
Topping
200g Frischkäse
Saft einer 1/2 Limette
100g Puderzucker
 
Zubereitung
Den Ofen auf 180° Grad vorheizen. 
Das Backblech mit etwas Butter einfetten und dann etwas gemahlene Mandeln und Zucker auf dem Blech verteilen und beiseite stellen.
Das karamellisiert später schön. 
Alle trockenen Zutaten wie das Mehl, gemahlene Mandeln, Natron, Zimt, Muskat und Salz vermischen und kurz beiseite stellen.
Die Karotten putzen und sehr fein reiben.
Den Zucker und den Agavensirup mit den Eiern und dem Mark der Vanilleschote, mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer schaumig schlagen. Dann das Sonnenblumenöl langsam in die Eimasse gießen und 1 Minuten weiter auf mittlerer Stufe verqirlen.
Nun die geriebenen Karotten unter die Ei-Zuckermasse geben und alles gut verrühren. Zum Schluss die trockene Mehlmischung unter die Möhrenmasse geben und alles gut umrühren. Den fertigen Teig gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und in den Ofen schieben.
Bei 180° etwa 30 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen macht ihr die Teigprobe. Bleibt nichts mehr kleben ist der Kuchen fertig. Gut auskühlen lassen. Wer kein kleines Kuchenblech hat, kann auch eine Springform nehmen. Dann aber die Backzeit auf 35-40 Minuten erhöhen, da der Kuchen dann höher ist.
Für das Topping den Frischkäse mit Limettensaft und Puderzucker verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Als Finish hab ich noch geraspelte weiße Schokolade drüber gestreut.
 
Ich hoffe Euch gefällt meine Version eines Karotten Kuchens. Meine Männer waren jedenfalls sehr begeistert. Und ich bin mir sicher das ich damit auch meine Kollegen davon überzeugen kann.
Habt noch einen schönen Tag und einen  guten Start in die Woche.

Liebe Grüße
Eure Sonntagsköchin
Katrin
 

Merken

2 Kommentare

  1. Anonym sagt

    Das Rezept lädt zum Nachmachen ein… Wie groß ist denn dein Backblech? Du schreibst von kleinem Backblech……
    LG Sabine

  2. Hallo Sabine,
    Vielen Dank.
    Mein Blech hat die Maße L37xB24. Das hatte ich mir mal bei Tchibo gekauft
    mit passendem Deckel mit Tragegriff dazu.
    Aber wie gesagt, die Teigmenge reicht auch perfekt für eine normale Springform.
    Ich wünsche Dir gutes Gelingen.
    LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*