Ran an den Tisch…Sommerfrische Salate

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Frische und gesunde Salate mit den besten Zutaten, die unsere Region zu bieten hat. Ein leckerer Kartoffelsalat mit Zitrone und frischen Gurken umd ein fruchtiger Wildreis Salat mit Orangen und Hühnerfleisch. Also eigentlich braucht es heute nix vom Grill.

Wer liebt sie nicht diese lauen Sommerabende bei denen man mit Freunden oder der Familie zusammensitzt. Man redet über Gott und die Welt und genießt einfach das Zusammensein. Und um den Abend perfekt zu machen, gibt es nicht nur gute Gespräche, sondern auch Fleisch vom Grill und leckere Salate.

Ich erinnere mich noch daran das, wenn bei uns gegrillt wurde, meine Mama immer für einen Kartoffelsalat und einen Reissalat verantwortlich war. Bei uns gab es immer diese beiden Salate. Und nur diese. Versteht das nicht falsch, meine Mama hatte noch mehr in ihrem Repertoire, aber wenn bei uns gegrillt wurde, gab es einen Kartoffelsalat und einen Reissalat. Und ich weiß noch, dass ich am Anfang wo ich noch jünger war, immer den Kartoffelsalat mehr mochte. Er war im Geschmack herzhafter durch die Gewürzgurke und die Jagdwurst, die meine Mama immer mit dazugab. Das war damals genau mein Fall.

Später nachher, als ich größer war, fing ich an mich mehr für den Reissalat zu begeistern. Ihn machte meine Mama mit Obst, Rosinen und Joghurt. Dadurch bekam er immer eine leichte Süße. Was, wie ich zugeben möchte, ganz hervorragend zu gegrilltem Fleisch passte, weil es die perfekte Ergänzung war. Dadurch wirkte alles nicht mehr so salzig, sondern frisch und leicht. Außerdem verzichtete meine Mama bei diesem Salat auf Mayonnaise, sondern bereitete diesen mit Joghurt zu. So bekam er auch gleich noch eine kleine Säure.

Ich muss gestehen, dass ich diese Salate so in dieser Form schon ewig nicht mehr gegessen habe. Die Zeiten haben sich gewandelt. Auch meine Mama probiert heute viel Neues aus. Und auch sie ist davon angekommen, Fertigprodukte zu verwenden. Jagdwurst oder Mayonnaise gibt es auch bei ihr nicht mehr. Man muss schließlich auch auf das Cholesterin achten. Und so kommen neue Dinge dazu. Ich glaube auch, ein bisschen habe ich sie damit angesteckt, nicht alles im Supermarkt zu kaufen nur, weil es billig ist. Und Produkte und ihre Herkunft auch mal zu hinterfragen. Meine Mama meinte mal zu mir das es heute zwar mehr Produkte zu kaufen gibt ist schön, aber gleichzeitig tut es einen auch verunsichern. Was darf ich ohne Bedenken essen? Welche Produkte haben die wenigsten Schadstoffe? Wo fängt man an?

Das sind alles berechtigte Fragen. Ich glaube, wir können uns am besten entscheiden, wenn wir uns aus verschiedenen Quellen über die Produkte informieren. Wissen ist Macht. Und das Gute hier bei uns ist, das es eine Pflicht dafür gibt, zu kennzeichnen woraus oder woher die Produkte stammen. Wenn ich über ein Produkt keine Infos bekomme oder mich nicht genügend informieren kann, dann kauf ich das Produkt eben nicht. Es sind kleine Schritte zur bewussten Ernährung. Ich habe klein angefangen. Zuerst kamen mir keine Fertigprodukte wie Tütensuppen mehr ins Haus. Obst und Gemüse wurden nur noch auf dem Markt oder einem Geschäft, aber mit den Produkten aus der Region gekauft. Plastik musste Glas weichen und, und das ist noch einmal ein ganz großes Thema für mich, Wasser! Unser deutsches Leitungswasser ist das sauberste Wasser der ganzen Welt und es wird viel Energie darauf verwendet, um es zu reinigen. Aber es wird noch mehr Umweltmüll produziert um das Wasser in die Flaschen zu füllen, um es dann mit Kraftfahrzeugen durch die ganze Welt zu transportieren. Mal von den Plastikflaschen und dessen Schadstoffen ganz abgesehen. Deswegen trinke ich nur noch unser Leitungswasser. Irgendwann bekommt man den Blick und das Verständnis dafür, dass man sich bei vielen Dingen einfach sagt, „das muss doch nicht sein“.

Aber ich merke schon, ich schweife bei diesem Thema jedes Mal ab. Zurück zu den Salaten. Ich habe meine Salate aus der Kindheit einfach mal ein bisschen in unsere heutige Zeit geholt und ihnen etwas mehr Pfiff und Frische verliehen. Ganz wie es in diesem Sommer sein soll, sind der Kartoffelsalat etwas mediterran und würzig und der Reissalat dafür frisch und fruchtig.

Frische Sommersalate
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Schwierigkeit: normal
Zutaten
  • FRUCHTIGER WILDREIS SALAT MIT ORANGE UND HÜHNERFLEISCH:
  • 250g Wildreis
  • 1 Bio Orangen, gewürfelt + Zesten
  • 200g Hühnchenfleisch gezupft aus der Keule
  • ½ Bund frische Petersilie, fein gehackt
  • Vinegrette:
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Orange der Saft
  • FRISCHER KARTOFFELSALAT MIT TOMATEN UND FRISCHER GURKE:
  • 300g festkochende Kartoffeln
  • 50g Tomaten, in Öl eingelegt
  • 100g kleine grüne Gurken
  • 50g Parmesan, grob geraspelt
  • 50g Feta gehackt
  • ½ Bund frischer Dill
  • 1 Bio Zitrone, Saft + Zesten
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Honig
Zubereitung
  1. FRUCHTIGER WILDREIS SALAT MIT ORANGE UND HÜHNERFLEISCH:
  2. Wildreis nach Packungsanleitung gar kochen und abkühlen lassen und beiseitestellen.
  3. Hühnchenkeule in einem Liter Salzwasser gar kochen. Etwas abkühlen lassen und das Fleisch dann vom Knochen lösen und abkühlen lassen.
  4. Frische Petersilie grob hacken. Bio Orange waschen und einen Teelöffel voll Zesten abziehen. Die Orange schälen und das Fruchtfleisch würfeln. Die zweite Orange auspressen. Saft auffangen und mit Olivenöl, Salz und Peffer verrühren.
  5. Zum Schluss Reis, Hühnchenfleisch, Petersilie, Orangenzesten und Fruchtfleisch in eine Schüssel geben und mit der Vinaigrette vermengen. Eventuell mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. FRISCHER KARTOFFELSALAT MIT TOMATEN UND FRISCHER GURKE:
  7. Kartoffeln waschen und kochen, bis diese gar sind. Abkühlen lassen, dann vierteln.
  8. Die Tomaten und kleinen Gurken in Scheiben und Streifen schneiden.
  9. Den Dill grob hacken. Die Bio Zitrone heiß abwaschen und trocknen. Zesten von der Schale abziehen und dann die Zitrone auspressen.
  10. Den Saft der Zitronen mit dem Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer verrühren. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und die Vinaigrette darüber gießen. Alles durchschwenken und 60 Minuten ziehen lassen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken. Den Parmsan und den Feta grob abhobeln und über den Salat streuen. Guten Appetit.

Natürlich habe ich mich bei der Zubereitung der Salate ganz auf Bio Produkte und den Produkten aus der näheren Region verlassen. Ich finde das einfach zu wichtig. Es fängt bei den Lebensmitteln an und geht weiter bis hin zu den Tellern auf denen wir unser Essen servieren oder die Salate aufbewahren. Ich verwende zum Beispiel für meine Salate die Schüsseln von Glasslock. Sowohl für das Servieren als auch für die Aufbewahrung eignen sich diese aus gehärtetem Glas gefertigten Schüsseln hervorragend. Vor allem weil sie noch einen richtig coolen dicht schließenden Deckel haben, welcher ebenfalls frei von schadstoffhaltigen Zusätzen ist. Suppe mit ins Büro zu nehmen ist also kein Hindernis. Außerdem sind diese Schüsseln echt robust und man kann in ihnen nicht nur Lebensmittel mit Stil anrichten, nein man kann das Ganze, falls es doch nicht alle wird, auch noch direkt einfrieren und in der Mikrowelle wieder erwärmen. Schön finde ich auch, dass es wirklich eine große Vielfalt an den Glasslock Produkten gibt. Da ist also für jeden etwas dabei, denn es gibt nicht nur Schüsseln zum Aufbewahren, sondern auch spezielle Schüsseln zum Servieren. Oder wem das noch nicht reicht, der kann die Palette auch noch um die Frischhaltedosen aus Glas für Fleisch, Wurst oder Käse erweitern. Für jede Aufbewahrung bietet Glasslock eine saubere und schadstofffreie Alternative an. Und ich habe es wirklich ausprobiert. Die Salate bleiben einfach schön frisch in diesen Frischhaltedosen.

Wenn Ihr darüber mehr wissen wollt oder Euch für die Produkte interessiert, werdet Ihr auf mehr-grün.de auf jeden Fall fündig. Der Fokus liegt hier auf der Nachhaltigkeit der Produkte. Es werden im Shop ausschließlich Marken angeboten die CO2 sparend, schadstofffrei oder reduziert, biologisch abbaubar, Bio, vegan, fair & sozial und mit einem Spendenanteil versehen sind. Hier werden sinnvolle Projekte und Organisation, die sich mit dem Thema Umweltbewusstsein auseinandersetzten, unterstützt. Ihr erfahrt genau, was in den Produkten steckt, wer sie herstellt und mit welchen Materialien. Mehr-Grün.de legt großen Wert auf Transparenz. Alle Produkte sind genau gekennzeichnet. Was ich ganz besonders toll finde und was mich sehr überzeugt hat, ist dass alle angebotenen Artikel „Made in Germany“ und Bio Produkte sind. Wir können uns also sicher sein das wir Sachen kaufen, welche aus unserer ökologisch kontrollierter Landwirtschaft stammen. Der Shop mehr-grün.de selber ist BIO zertifiziert. Schaut also vorbei auf www.mehr-grün.de.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: