Traditionen zur Weihnachtszeit…Spekulatius und lauter süsse Sachen

Die Kekse der Weihnachtszeit. Knusprige Gewürzspekulatius mit gerösteten Haselnüssen. Es duftet nach leckeren Gewürzen und schmeckt nach mehr.

Für viele ist die Weihnachtszeit nicht nur ein Fest der Familie und der Liebe, sondern auch eine Gelegenheit, Traditionen wieder hervorzuholen, die man das ganze Jahr nicht umsetzen konnte. Und in jeder Familie gibt es andere Traditionen. Ich habe das Glück; nicht nur mit den Traditionen meiner Familie aufzuwachsen, sondern auch mit meiner eigenen kleinen Familie, alte Traditionen mit neuen zu kombinieren. Das geht beim Kauf vom Weihnachtsbaum los und hört beim Gestalten des Weihnachtsessens auf.

Eine unserer Traditionen ist das Backen von Spekulatius Keksen. Nicht nur das Rezept und die Zutaten sind entscheidend. Auch, ab welchem Zeitpunkt es diese Kekse bei uns gibt. Nämlich ab dem Nikolaus. Ab dann gibt es bei uns offiziell Weihnachtsgebäck wie Stollen, Mandelkrokant, Eierlikör Pralinen, Lebkuchen und natürlich Spekulatius. Alles andere ist zu früh und versetzt uns nicht in die richtige weihnachtliche Stimmung. Also backe ich, gemäß unserer Tradition, ein paar Tage vorher, diese Kekse. Günstig natürlich das der Nikolaustag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Das hat mir sehr gefallen. Denn etwas Zeit muss man für diese Köstlichkeiten schon investieren. Aber einmal im Jahr passt das schon. Und als ich gestern Nachmittag fertig war, gab es allgemeinen Beifall und die Frage, ab wann denn die erste Verkostung stattfinden darf. Ich liebe diese Tradition in unserer Familie. Nicht nur wegen Weihnachten, sondern weil es für mich meine Familie zu etwas Besonderem macht, die diese Werte und den Aufwand versteht, befürwortet und bewahrt. Also, nun zu meinem Rezept für Gewürzspekulatius:

Zutaten für circa 60 Stück
370g Mehl
1 Msp. Hirschhornsalz
1 Prise Salz
100g gehackte Haselnusskerne
1TL Abrieb einer Bio-Zitrone
170g weiche Butter
230g Zucker
70g Schlagsahne
2 Eigelb
10g Spekulatiusgewürz

Zubereitung

Haselnusskerne in einer Pfanne hellbraun rösten. Schön aufpassen, die verbrennen schnell. Dann beiseite stellen zum abkühlen.
Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben für einen vollen Teelöffel.
Butter, Zucker, Sahne, Zitronenschale, Prise Salz, geröstete Nusskerne und Spekulatiusgewürz mit einem Handrüher zu einer schönen feinen Masse verrühren. Die beiden Eigelb mit einem Löffel vorsichtig unterrühren.
In 2 EL kaltem Wasser, eine Messerspitze Hirschhornsalz auflösen.
Das Mehl und das Wasser mit dem Salz zur feuchten Masse geben und mit dem Handrührer ordentlich verkneten. Hier nimmt man am besten nun die 2 Knethacken vom Handrührer. das geht besser.
Teig nun mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und in eine Schüssel geben. Abdecken und für eine Stunde kühlen.
Danach den Teig in kleine Portionen teilen und in die Spekulatiusformen geben und mit einem Nudelholz in die Form drücken oder auf einer bemehlten Arbeitfläche zu einem 2 cm dicken Teigfladen ausrollen und Formen ausstechen. Tipp. Da ich mit einer Silikonform arbeite, streue ich vorher immer etwas Zucker in die Form und drücke dann den Teig hinein.
Den überschüssigen Teig mit einem Messer abschneiden. Dann die Kekseform umdrehen und die Kekse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech vorsichtig rauslösen. 
Die Kekse mit etwas Milch bestreichen. Dann glänzen sie schön.
Den Ofen auf 200° vorheizen. Umluft 180°.
Die Spekulatiuskekse im Ofen, 10 Minuten backen. Den Vorgang so oft wiederholen wie Kekse vorhanden sind. Am besten immer mit 2 oder 3 Backblechen arbeiten. Ich bereite auch immer das Backpapier schon vor.
Auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen.

Ich liebe diese Kekse und nachdem ich alle Foto´s gemacht hatte, hat sich meine Familie dann auch auf die Spekulatius gestürzt.
Jo Mama, schmeckt genauso lecker wie letztes Jahr, sagt mein Sohn. Hat er letztes Jahr auch schon so gesagt. Schön, wenn diese Tradition sich auch fortsetzt. Dann werd ich mal noch Kaffee machen. Dann ab auf die Couch und zum ersten Mal in diesem Jahr wird der Film „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ hervorgeholt. So macht man es sich mit der Familie gemütlich. Noch eine schöne Tradition.

PS: Wer sich fragt was das auf den Foto´s für leckere runde, weiße Pralinen sind. Das sind selbstgemachte Eierlikör Pralinen. Das Rezept folgt noch in den nächsten Tagen.


Ich wünsche Euch einen wundervollen 2. Advent.


Weihnachtliche Grüße

Eure Katrin

Merken

3 Kommentare

  1. Die Spekuatius sehen ja toll aus, aber was sind das für weiße Schokopralinchen? Gibt es dafür auch ein Rezept? In deinem Index habe ich leider nichts gefunden!? LG Jenny

  2. Hallo Jenny,
    vielen lieben Dank. Spekulatius sind bei uns der Renner.
    Und zu Deiner Frage. Aber na klar gibs zu meinen Eierlikör Pralinen noch das Rezept. Habs einfach nicht mehr rechtzeitig geschafft.
    Bis Dienstag hab ich es fertig. Versprochen.
    Liebe Grüße und vielen Dank für Deinen Besuch.
    Katrin

  3. Suuuper da freu ich mich 🙂 Ganz lieben Dank und deine Spekulatius werden kurz vor Weihnachten nachgebacken, da bin ich echt gespannt drauf. LG Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*