Fürstlich lecker…Käsekuchen nach “Fürst Pückler Art”

Heute wird es fürstlich lecker. Ein 3 Schichten Käsekuchen nach Fürst Pückler Art mit einer  Himbeeren, Vanille und Schokoladen Schicht.Wir alle kennen die Eissorte Fürst Pückler. Ein Eis Dessert in den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Vanille und Schokolade. Sehr lecker und dekorativ. Ich kenne diese Art Eis als Eisbombe, aber auch in einer Eispackung, denn dann habe ich hauptsächlich die Schokoladensorte heraus gegessen. Aber warum heißt denn dieses Eis Dessert “Fürst Pückler”?

Das älteste bekannte Rezept stammt von dem Königlich-Preußischen Hofkoch Louis Ferdinand Jungius, der Fürst H. Pückler, etwa 1839 in seinem Kochbuch ein dreischichtiges Sahneeis widmete. Herr Jungius war eine Zeit lang Koch bei H. Graf von Pückler. Seine Hauptbestandteile für dieses Dessert waren geschlagene Sahne, Zucker und frische Früchte oder im Winter Konfitüre, die in einer Form in Schichten angeordnet waren.Durch den damals hohen Fettgehalt der Sahne gefror die Masse nur halb. Erstaunlich ist also bei dieser Geschichte, dass dieses Eis nicht nach seinem Entdecker, sondern nach der Person für den dieses Dessert kreiert wurde, benannt ist. Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau selbst war, Graf einer Freien Standesherrschaft, Generalleutnant, Landschaftsarchitekt, Schriftsteller und Weltreisender, der zudem 1822 in den Fürstenstand erhoben wurde.

Mich faszinieren solche Entstehungsgeschichten von Rezepten und Gerichten aus aller Welt sehr. Also habe ich mir meine eigene Version eines “Fürst Pückler” Dessert gemacht. Da die Welt des Käsekuchens sich für solche Experimente immer eignet, habe ich mich hier für eine bunte Version entschieden. In diesem Fall habe ich statt der Erdbeerenschicht, eine Himbeeren Variante gewählt. Frische Erdbeeren sind einfach nicht mehr so einfach zu bekommen. Aber natürlich kann man hier auch gefrorene Früchte nehmen.

Kleiner Tipp: Damit der Kuchen seine glatte Oberfläche behält, den Kuchen “nur” auf einer niedrigen Temperatur backen und die Schokolade als letzte Schicht verwenden. Durch das Fett in der Schokolade bleibt die Oberfläche geschlossen. Die Füllung wird sich heben, aber nach dem Backen dann auch wieder senken. Auf meinen Fotos könnt Ihr sehen, wie schön glatt die Oberfläche ist. Das ist wirklich ganz toll geworden. Also probiert es aus. Nun zum Rezept:

Fürstlich lecker...Käsekuchen nach "Fürst Pückler Art"
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Schwierigkeit: aufwendig
Zutaten
  • KUCHEN FÜR 24CM DURCHMESSER
  • BODEN:
  • 200g Mehl
  • 70g Zucker
  • ½ TL. Backpulver
  • 1 Ei
  • 135g kalte Butter
  • FÜLLUNG:
  • 500g Quark
  • 300g Joghurt
  • 65g Speisestärke
  • 100g Milch
  • 170g Zucker
  • 4 Eier
  • 100g Zartbitter Schokolade
  • 125g Himbeeren
  • 1 TL Vanille Extrakt oder 1 Vanilleschote
Zubereitung
  1. BODEN: Alle Zutaten zu einem glatten geschmeidigen Teig kneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und anschließend in eine runde Springform hineinlegen und anpassen. Der Kuchenrand sollte mindestens bis zur Hälfte der Randform reichen. Den Boden mit einer Gabel einstechen und im Kühlschrank 30 Minuten kühlen.
  2. FÜLLUNG: Den Quark mit Joghurt, Zucker, Eiern und der Speisestärke verrühren.
  3. Die Füllung zu gleichen Teilen auf 3 separate Schüsseln verteilen.
  4. Für die Schokoladenfüllung die Milch in der Mikrowelle erhitzen und die Schokolade, gehackt, in der warmen Schokolade auflösen und abkühlen lassen. Dann in die 1. Schale mit Quark rühren.
  5. Die Himbeeren pürieren und durch ein feines Küchensieb passieren, um die Kerne zu entfernen. Mit einem EL Puderzucker verrühren und unter den Quark der 2. Schale rühren.
  6. In die 3. Schale einen EL Vanille Extrakt oder das Mark einer Vanilleschote unter den Quark rühren.
  7. Nun die Füllung in die Form geben. Angefangen mit der Himbeeren Schicht. Als nächstes den Vanillequark. Hier bin in dann sehr vorsichtig vorgegangen und habe eine breite Kelle benutzt und die Füllung vorsicht auf die 1. Schicht aufgetragen, ohne das die Füllung in der 1. Schicht versinkt. Als Letztes kommt die Schokoladenschicht. Auch hier bin ich genauso vorgegangen. Vorsichtig und in kleinen Schritten den Quark auf die vorherige Schicht auftragen.
  8. BACKEN: Den Kuchen nun im Ofen bei 155°Grad etwa 60 Minuten backen.
  9. Nach der Backzeit den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: