Alles Kohl, oder was?…Schaschlikspieße mit Spitzkohl

Schaschlikspieße sind der Hit. Und das nicht nur im Sommer zum Grillfest. Es braucht auch nicht immer Paprika und Zwiebel sein. Wie wäre es mit Spitzkohl? Der ist ebenfalls perfekt für Fleisch & Co. Und wenn das Ganze noch eine leckere Marinade hat, schmeckt es noch mal so gut.

Ich bin ja eigentlich nicht so der große Grillfreund. Dieser Part ist eher meinen Männern vorbehalten und das ist auch völlig ok für mich. Dennoch bin ich immer dafür, wenn wir schon grillen, dass es dann nicht nur immer das Gleiche an Fleisch und Bratwurst gibt, denn auch das Grillen bietet so viel Platz für Kreativität und Geschmackserlebnissen, das eine Abwechslung eigentlich nicht schwerfallen dürfte. Warum ich das hier erwähne? Weil ich letztens zum Grillen eingeladen war und diese traurige Story genau so erlebt habe. Ich frage mich immer, warum man Rezepte und Ideen sammelt, um dann immer den gleichen Kram zu servieren und das über Jahre. Es war ein enttäuschendes Erlebnis.

Ich habe dann nach unserer Grilleinladung den Drang verspürt, mich selber an den Grill zu stellen und ein paar Fleischstücke draufzuwerfen. Mein persönlicher Favorit dafür sind dabei Schaschlikspieße. Nichts kann man so vielseitig mit Fleisch und Gemüse variieren. Dazu noch eine leckere Marinade und dann ab auf den Grill. Vor allem kann für jeden Gast ein ganz eigner Spieß gesteckt werden. Finde ich super. Deswegen habe ich mich auch diesmal für leckere Schaschlikspieße entschieden. Allerdings mal völlig anders als bisher gemacht, den ich habe das heute mit Kohl versucht. Genauer gesagt mit Spitzkohl.

Ich bin ja ein mega großer Fan von Spitzkohl. Mindestens einmal in der Woche verarbeite ich dieses Gemüse in meinen Gerichten. Am schnellsten geht natürlich ein Pfannengericht. Am besten mit Hackfleisch und Tomatenstücken. Geht schnell und ist lecker. Aber auch als Gemüse auf meinen Schaschlikspießen hat er sich hervorragend gemacht. Und da Spitzkohl auch als Rohkostsalat sehr lecker ist, muss man ihn auch nicht stundenlang garen. Bissfest ist er eigentlich am besten geeignet. Außerdem ist Spitzkohl bekömmlicher als Wirsing-oder Weißkohl, da er im Magen nicht so viele blähende Öle freisetzt. Wer also keinen Wirsingkohl verträgt, sollte als Alternative Spitzkohl versuchen.

Für meine Spieße habe ich den Kohl in 4 Stücke geteilt und ihn in der Mikrowelle für 10 Minuten vorgegart. Dann rausnehmen, abkühlen, in Scheiben schneiden und abwechselnd mit dem Fleisch auf Holzspieße stecken. Und dann nur noch ab auf den Grill oder in die Pfanne und braten. Fertig.

Alles Kohl, oder was?...Schaschlikspieße mit Spitzkohl
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Schwierigkeit: einfach
Zutaten
  • ZUTATEN FÜR 8-10 SPIEßE:
  • 1 Spitzkohl
  • 800g Hähnchenbrust
  • 50g Parmesan, gerieben
  • 1 kleine Limette
  • KRÄUTERMARINADE:
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL helle Sojasaoße
  • ½ Bund Petersilie
  • 2 EL Thymian, getrocknet
  • 100ml Olivenöl
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 8-10 Schaschlikspieße
Zubereitung
  1. Vom Spitzkohl die unschönen Blätter entfernen und dann den Kohl vierteln.
  2. Die 4 Viertel Spitzkohl in eine große Mikrowellenform geben. Etwas Wasser dazugeben und in der Mikrowelle bei 900-1000 Watt etwa 8-10 Minuten garen.
  3. Fleisch in gleich große Stücke schneiden und etwas salzen & pfeffern.
  4. Die Spitzkohl Stücke aus der Mikrowelle nehmen, Wasser abgießen und etwas abkühlen lassen. Dann die Viertel in gleich große Scheiben schneiden.
  5. Nun abwechselnd Fleischstücke und Spitzkohlstücke auf den Schaschlikspieß aufspießen.
  6. MARINADE: Petersilie fein hacken und etwa 2 EL Beiseitestellen für die spätere Deko. Den Rest der Petersilie und alle anderen Zutaten miteinander verrühren. Mit einem Küchenpinsel die Marinade nun auf dem Schaschlik auftragen.
  7. In einer großen Pfanne oder Grill die Schaschlikspieße von allen Seiten rundherum braten bis das Fleisch gar ist. Immer wieder wenden.
  8. Zum Schluss die heißen Spieße auf einer Platte anrichten und mit Parmesan und Petersilie bestreuen und Limettenscheiben dabeilegen. Dazu kann man Tzatziki und Reis servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: