Das Beste zum Schluss…Erdbeere Colada Tarte

Hier kommt heute etwas Kokoscreme und Erdbeeren ins Spiel. Alles vereint auf einem knusprigen Mürbeteigboden. Schön frisch und fruchtig. Das Beste kommt immer zum Schluss.

Da wartet man wochenlang auf den lang ersehnten Sommerurlaub. Plant, hat tausend Ideen, ist unternehmungslustig und dann ist er da. Und auch gleich wieder weg. Wo ist nur die Zeit geblieben? Habe ich nicht erst gerade angefangen? Unmöglich können schon 3 Wochen um sein. Aber so ist das immer und ich möchte mich auch gar nicht beschweren. Es waren wirklich schöne Wochen voller Spaß, Spannung und vielen Unternehmungen. Es gab viele wichtige Ereignisse, aber auch die Stunden der absoluten Erholung. Einfach mal nichts tun. Das braucht bei mir erst einmal mindestens eine Woche, bis das bei mir im Kopf angekommen, ist das ich Zeit habe und nirgendwo wirklich schnell hin muss. Alles, was Zeit braucht, kriegt diese auch. Ab Woche zwei kann ich es dann genießen. Und ab da hat dann einer der Hektik verbreitet auch keine Chance mehr.

Neben meinen ganzen Abenteuern nutzte ich auch kulinarisch meine Urlaubszeit um all das zu kochen und zu backen was ich sonst nie schaffe oder was mehr Zeit bei der Zubereitung braucht. Ich habe zum Beispiel zweimal ein Chutney eingekocht. Pflaume-Kirsche und ein leckeres Tomatenchutney. Die halten in jedem Fall bis zum Jahresende. Solche Dinge die Zeit brauchen passen dann perfekt in diese Wochen. Außerdem habe ich mich wieder voller Hingabe all meinen Kochbüchern und Zeitungen gewidmet. Ich könnte darin stundenlang blättern. Natürlich ist auch das ein oder andere neue Buch dazugekommen. Im Urlaub nimmt man es nicht so genau. Wo ich sonst zweimal überlege, ob ich das Buch wirklich brauche und dann doch nicht kaufe, bin ich zu mir selber im Urlaub spendabler. Man gönnt sich ja sonst nichts. Außerdem habe ich ausgiebig die Erdbeerenzeit genutzt und jede Menge der leckeren Früchte gegessen, gekocht und verbacken. Dabei sind echt leckere Sachen rausgekommen. Erdbeermarmelade, Eissorbet und natürlich eine leckere Tarte für alle Kuchenliebhaber. Und damit die Urlaubsstimmung nicht gleich wieder weggeht, habe ich mir das karibische Gefühl noch mit in die Tarte gepackt und Kokoscreme verwendet. Das Ergebnis ist sehr lecker und perfekt für einen schönen Urlaubsabschluss.


Das Beste zum Schluß...Erdbeere Colada Tarte
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Schwierigkeit: normal
Zutaten
  • MÜRBETEIGBODEN:
  • 200g Mehl
  • 100g kalte Butter
  • 60g Zucker
  • Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 4 EL kalte Milch
  • ERDBEERECREME:
  • 200g Erdbeeren
  • 3 Blatt Gelatine
  • 100g Zucker
  • 100g Kokosmilch, cremig
  • 120ml Schlagsahne
  • 1Pk Sahnesteif
  • 1 EL Puderzucker
Zubereitung
  1. MÜRBETEIG:MÜRBETEIG: Mehl, Zucker, Salz in eine Schüssel sieben. Die kalte Butter in kleinen Würfeln dazugeben und mit den Zutaten verkneten. Das Eigelb und die Milch mit dazu und untermengen. Wenn ein geschmeidiger Teig entstanden ist, eine Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank 60 Minuten kühlen.
  2. Ofen auf 180° Grad vorheizen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen und in die Tarte Form anpassen. Mit einer Gabel den Teig einstechen. Mit Backerbsen füllen. Im Ofen bei 180 ° für 30 Minuten Blindbacken. Rausnehmen, Erbsen entfernen und abkühlen.
  3. FÜLLUNG: Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Das feine Erdbeerpüree mit dem Zucker aufkochen.
  4. Die Gelatine ausdrücken und im heißen Erdbeerpüree auflösen. Beiseitestellen und etwas angelieren lassen.
  5. Schlagsahne mit dem Sahnesteif und einem EL Puderzucker schnittfest aufschlagen. Kokoscreme unterheben. Zum Schluss das lauwarme Erdbeerpüree unterheben und gut verrühren.
  6. Die Erdbeercreme in die ausgekühlte Tarte geben und im Kühlschrank 2-3 Stunden durchkühlen. Mit Sahne oder Erdbeeren garnieren und kühl genießen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: