Saure Früchtchen…Johannisbeeren Quark Cookies

Sie sind frisch, fruchtig und so schön soft. Die leckersten Cookies gibt es mit Quark, Schokoflocken und frischen Johannisbeeren. Es könnten auch kleine mini Küchlein sein. Ich bin da noch unentschlossen.

Ich glaube, ich habe es schon einmal erwähnt, dass ich mit meiner Liebe zu Beeren doch relativ alleine dastehe. Den Herrn des Hauses stören halt die Kerne (mit den Augen rollen). Und diesmal ist das richtig bedauerlich, denn ich habe mir Johannisbeeren gekauft. Frisch gepflückt sind die einfach lecker. Und sauer natürlich, aber sauer macht bekanntlich lustig. Als wir vor ein paar Wochen bei der lieben Verwandtschaft im schönen Sachsenland waren, hallo Ihr lieben Klammers, gab es dort leckere Johannisbeeren. Schön als Obst auf dem Tisch. Wer Lust und Laune hatte, der griff halt zu. Finde ich an sich super, aber bei uns zuhause würde nur ich die essen. Aber man kann natürlich versuchen, wenn schon so sauer, diese kleinen Früchte in etwas Süßes zu verpacken. Denn eine Kombination aus beidem kann so richtig lecker sein. Und es passt auch perfekt in die aktuelle Sommerzeit. Da geb ich einfach noch etwas Quark dazu und natürlich, wie kann es anders sein, Schokoladenstreusel. Das, was dabei herausgekommen ist, ist echt lecker geworden. Aber wie soll ich es nennen?

Kleine mini Küchlein würde ich sagen, denn sie sind so schön sooft und weich im Kern. Dazu kommt die leichte Säure der Johannisbeeren. Einfach toll. Oder doch lieber Cookies? Sie sind immerhin sehr klein und haben die Form von Cookies. Und sie sind mit fast einem Happs, genauso schnell verputzt. Ich kann mich gar nicht so richtig entscheiden, wie ich meine kleinen Schätze nennen soll. Aber eins weiß ich genau. Meine kleinen Kuchen Cookies sind so richtig süchtig machend lecker geworden. Eben süß UND sauer. Mit einem Hauch von Schokolade. Und ich glaube, sie sind für jeden der Beeren liebt perfekt. Das Rezept ist sehr einfach und auch sehr schnell nachgebacken.

Kleiner Tipp. Wer befürchtet das beim Unterheben die Johannisbeeren kaputt gehen, der kann die Früchte auch ganz zum Schluss in die rohen Teiglinge drücken. Und dann ab in den Ofen. Die Teigmenge reicht für ungefähr 15 Kuco`s (Kuchen Cookies ;-D ). Dann viel Spaß beim Nachbacken und lasst es Euch schmecken. Und wer von der Kombination Quark und saure Früchte nicht genug bekommen kann, der sollte sich mal mein Rezept für Zitronen Quark Kuchen ansehen. Genauso lecker und genauso einfach.

Johannisbeere Quark Cookies
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Schwierigkeit: einfach
Zutaten
  • 170g Mehl
  • 50g weiche Butter
  • 150g Quark
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • 120g Puderzucker
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Milch
  • 2 EL Schokoflocken
  • 50g Johannisbeeren
Zubereitung
  1. Quark mit Butter, Puderzucker, Milch und Ei verrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und über die feuchte Quarkmasse sieben. Verrühren und zum Schluss die Schokoflocken und Johannisbeeren vorsichtig unterheben.
  2. Mit einem Esslöffel kleine Teigtürmchen auf ein, mit Backpapier ausgelegten, Backblech geben und etwas flachdrücken. Im Ofen bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen.
  3. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und genießen.

 

Die Kucos habe ich, wegen der frischen Früchte, im Kühlschrank aufbewahrt. Sie haben auch nur 3 Tage überdauert, dann waren sie alle.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: